Jahresberichte

Das Jahr 2016
Unsere Schule in Gelung, Mustang


Am 8. September 2016 wurde unser Projektleiter vor Ort, Mr. Tenzin Chomphel, anlässlich des Internationalen Tages der Bildung von der nepalesischen Regierung für seine Verdienste für die Schule und das Dorf Gelung geehrt. Wir alle freuen uns sehr über diese Anerkennung und danken Ihm für seinen Einsatz!

Einen Film über Tenzin Chompel, den Gründer der Schule in ihrer heutigen Form, mit dem Namen "Tenzins Story" aus dem Jahr 2013 finden Sie unter vimeo.com/92011987. Einen Film über die Schule mit den Namen "Ghiling Mustang" aus den Jahr 2014 finden Sie unter vimeo.com/109745992.

Im Jahr 2016 stand unser Hauptprojekt, die Förderung der Schule in Gelung, zu der auch ein Internat und ein Kindergarten gehören, noch immer unter dem Einfluss der Folgen des schweren Erdbebens im April 2015. Durch das Beben, das in ganz Nepal verheerende Zerstörungen verursacht und tausende von Menschenleben gefordert hat, wurden auch das Dorf Gelung und unsere Schule schwer beschädigt, wobei es in Gelung glücklicherweise keine Schwerverletzten oder Toten gab.

In Folge der Zerstörungen lag im Jahr 2015 der Fokus unserer Arbeit darauf, Nothilfe vor Ort für das Dorf zu leisten und die Schule beim Wiederaufbau zu unterstützen. In 2016 haben wir den Wiederaufbau der Schule fortgesetzt. Und auch wenn die größte Herausforderung, der Neubau des Hauptschulgebäudes, noch immer in ungewisser Ferne liegt, hat sich das Leben in Gelung und an unserer Schule langsam wieder zu normalisieren begonnen.

Trotz der intensiven Aufbauarbeiten konnte die Schule den Schulbetrieb aufrecht- erhalten - wenn auch weiterhin manchmal im Freien oder in den Internatsgebäuden. Und mit der Hilfe zahlreicher Spender und Unterstützer konnten wir nicht nur Wiederaufbaumaßnahmen umsetzen, sondern auch das Projekt weiter voranbringen.



Wir haben unser ursprüngliches Ziel erreicht: Unterricht bis einschließlich 8. Klasse!

In 2014 wurde mit der Einführung der Sekundarstufe ein Meilenstein erreicht und die Schule von einer reinen Grundschule zur Mittelschule aufgewertet. Gleichzeitig wurde sie im Zuge einer Zusammenlegung der vielen kleinen Schulen in der Region Upper Mustang zu einer von drei verbleibenden "Central-Schools" ernannt und von der Regierung als die empfehlenswerteste unter diesen drei Schulen gelobt. In 2016 hat sie zum ersten Mal auch die 8. Klasse unterrichtet.

Insgesamt haben 58 Kinder aus 15 verschiedenen Dörfern unsere Schule besucht. Davon waren 23 Kinder aus Gelung. Die Mehrzahl der übrigen 35 Kinder kommt aus nahen gelegenen und ferneren Ortschaften der Region Upper Mustang. Einige wenige kommen aus dem Unteren Mustang, und von weiter entfernt liegenden Bezirken, wie Manang und Tanahun. Die meisten Kinder wohnen im Internat, da die Dörfer, aus denen sie kommen, zu weit entfernt sind, als dass die Kinder täglich den Schulweg zu Fuß zurücklegen könnten. Zusammen mit den 27 Kindern im Kindergarten haben wir rund 80 Kindern eine Schulbildung in Gelung ermöglicht.

Im Jahr 2016 haben Schule und Internat insgesamt 19 Mitarbeiter beschäftigt. 7 der 12 Lehrer werden seit 2014 von der nepalesischen Regierung gestellt. Alle anderen Lehrer und Mitarbeiter erhalten ihr Gehalt von Maitri-Ratna Nepal, der nepalesischen Partnerorganisation von Patta e.V. Mit 12 Lehrern für 8 Schuljahre liegt der Schlüssel weiterhin deutlich über dem nepalesischen Standard. Dafür übernehmen unsere Lehrer auch viele zusätzliche Aufgaben in der Schule, im Internat und in der Administration.

... unsere Schüler beim Unterricht ...

Nach Beendigung der 8. Klasse ermöglichen wir den Kindern ihre Ausbildung auf weiterführenden Schulen in tiefer gelegenen Gebieten Nepals fortzusetzen. Bis zur 10. Klasse besuchen sie die Schule in Jomosom, Lower Mustang, und anschließend gehen sie, je nach Ausbildungszweig, an verschiedenen Orten in tiefer gelegenen Gegenden Nepals zur Schule oder machen eine Berufsausbildung.

... Die Internatskinder beim Mittagessen ...

Besonders freuen wir uns, dass einige Schüler beginnen kleine Gemüsegärten anzulegen. Und dass Schüler aus dem ersten von uns geförderten Jahrgang der Schule inzwischen mithelfen das Projekt fortzuführen:

Karma Lhamo hat in 2016 mit viel pädagogischem Geschick und liebevoller Fürsorge Naturwissenschaften an unserer Schule unterrichtet.

Eine ihrer ehemaligen Klassenkameradinnen, Lhamo Choedron, arbeitet seit März 2016 als Krankenschwester in der Gesundheitsstation unseres Kindergartens. Da es ansonsten keine ärztliche Versorgung im Dorf gibt, ist diese Gesundheitsstation eine wichtige Anlaufstelle auch für die Menschen vor Ort.

Und Tsering Youdron arbeitet jetzt schon im zweiten Jahr als Kindergärtnerin in unserem Kindergarten. Als Lagerverwalterin und Internatsmutter hilft sie zusätzlich in unserem Internat.

Andere Schüler gehen auf weiterführende Schulen in tiefer gelegenen Regionen Nepals und haben die Schule in Gelung und Jomosom so erfolgreich abgeschlossen, dass sie jetzt Stipendien erhalten, die einen Teil der Kosten ihrer Ausbildung decken. Patta e.V. unterstützt auch diesen weiteren Ausbildungsweg der Schülerinnen und Schüler, wenn ihre Familien zu arm sind um die verbleibenden Kosten der weiterführenden Ausbildung aufzubringen.

In 2016 hat Lama Tashi, ehemals Rektor der Klosterschule des Chöde-Klosters in Lo Manthang, begonnen für unsere Schule tätig zu werden. Er unterrichtet buddhistische Ethik und wird als Schulkoordinator die Schüler und Lehrer, und die Arbeit unseres Partnervereines unterstützen. Die Kinder sind glücklich darüber und wir freuen uns, dass wir den Kindern auch in der Schule ihre Tradition und Kultur näher bringen können.

Nach dem Wiederaufbau des Gewächshauses, das in 2015 erst durch massive Schneefälle und dann durch das Erdbeben beschädigt worden war, ist es uns in 2016 wieder möglich gewesen, die Schüler mit viel frischem Gemüse versorgen. In unserem Gewächshaus werden unter anderem Tomaten, Auberginen, Zucchini, Bohnen und Spinat angebaut.
... Tomaten und Paprika aus unserem Gewächshaus...

Der Kindergarten


Die 27 Kinder im Kindergarten wurden von 4 Kindergärtnerinnen betreut. Im April kam der Vorsitzende der American Himalaya Foundation (AHF) zum ersten Mal nach Gelung, um sich vor Ort ein Bild von dem Kindergarten zu machen, den die Organisation seit 2001 unterstützt. Er war sehr zufrieden mit unserer Arbeit und wird sie weiterhin unterstützen.



Erdbebenhilfe

Durch viele großzügige Spenden konnten in 2016 wichtige Wiederaufbauarbeiten fortgesetzt werden und notwendige Reparaturen und einige Neuerungen angegangen werden.

Der Neubau der durch das Erdbeben zerstörten Lehrerunterkunft wurde von Patta e.V. finanziert. Nach Abriss des alten Gebäudes, Trockenlegung des Untergrundes (auf dem Grundstück liegt eine Quelle) und Anlage eines mehrkammerigen Drainagesystems wurde es neu gebaut. Dann wurde es von uns mit einer eigenen Solaranlage versorgt und wird nun wieder von den Lehrern bewohnt.

Die Toiletten im Mädchen-Internat, die durch das Erdbeben schwer beschädigt worden waren, wurden mit Unterstützung von Drogpa (USA) erneuert. Die nepalesische Regierung hat den Bau von zwei neuen Klassenräumen finanziert. Patta hat dieses neue Gebäude mit einem auch dringend benötigten großen Lagerraum für Lebensmittel erweitert. Solange es kein neues Hauptschulgebäude gibt, wird dieser Lagerraum als Klassenzimmer genutzt.


... Bild 1: Lehrerunterkunft, Bild 2: Bau der zwei neuen Klassenräume (1. Etage) und des neuen Lagerraum (im Erdgeschoss)...

Mit Hilfe von Spenden aus England konnten sechs Klassenräume mit Holzböden ausgestattet werden. Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber den traditionellen Lehmböden, die nicht nur staubig sind, sondern auch wenig Schutz bei den oft eisigen Temperaturen in den Bergen bieten. Die Solaranlage der Schule wurde erneuert, und sie hat sieben Solarkocher erhalten. Wir hoffen, dass die Solarkocher viel von dem Gas einsparen, dass sonst mühsam und teuer nach Gelung transportiert werden muss. Der Kindergarten hat zwei Schaukeln bekommen und die Sonnenkollektoren seiner der Warmwasserdusche wurden repariert.
...Lama Tashi installiert die Solarkocher...

Mit dem Erlös des Spendenlaufes der Swiss International School Kassel und des Kinderhauses Wunderland, Kassel, haben wir in 2016 für alle Schul- und Kindergartenkinder warme, windfeste Jacken und Hosen anfertigen lassen und warme Schuhe gekauft. Die Kinder lieben die Kleidung! Sie und ihre Eltern danken den Schülern und Lehrern aus Kassel!
...Ausgabe der Bekleidung an unsere Schulkinder...

Neue Bäume und 100kg Aprikosen

Mit Unterstützung von Upside (Australien) wurde im Jahr 2012 der Bau einer eigenen Apfelplantage für die Schule vorangetrieben. Der Erlös aus dem Verkauf der Äpfel soll die Schule langfristig finanziell unabhängig von Spenden machen, sodass sie in Zukunft vom Dorf selbstständig geführt werden kann. 2013 wurden 800 Apfelbäume, sowie einige Aprikosen- und Pflaumenbäume gepflanzt. Seither werden auf den dazugehörigen Feldern Kartoffeln, Rettiche, Karotten und andere Gemüse für die Versorgung unserer Schulkinder angebaut. Vier Personen arbeiten auf der Plantage und den dazugehörigen Feldern.

Nachdem die Apfelbäume bereits in 2015 die ersten Äpfel getragen haben, hat unsere Partnerorganisation in 2016 weitere 660 Apfel- und 40 Aprikosenbäume gepflanzt. Auch konnten in diesem Jahr erstmals Aprikosen im Dorf Gelung an die Bewohner verkauft werden. Diese ersten 100kg Aprikosen waren in nur 30 Minuten ausverkauft!

Die Äpfel sind so lecker, dass sich, völlig unerwartet, Räuber eingestellt haben, gegen die unsere Mitarbeiter, trotz aller Mühen, bisher nicht ankommen konnten: Die Schakale waren in diesem Jahr so hungrig, das sie auf die Plantage gekommen sind, um die Äpfel zu fressen! Soweit möglich haben wir versucht die Zäune mit Wellblech abzudichten, aber das Wellblech reicht nicht aus. Und die Schakale sind schlau: Wenn unsere Arbeiter sie an einem Ende des Grundstückes verjagen, kommen sie am anderen Ende sofort wieder herein.

Einen Film über das Apfelplantagen-Projekt mit dem Namen "Action Apples Update" finden Sie unter vimeo.com/99312015

Ausbildungsförderung
Über die Unterstützung der Schule in Mustang hinaus fördert Patta e.V. die Schul- und Berufsausbildung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Teilen Nepals. Im Jahr 2016 haben wir insgesamt 52 Schüler, Studenten und Auszubildende durch Patenschaften unterstützen können.

Im Namen aller Patenkinder und der Schüler, Lehrer und Bewohner von Gelung bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Paten, Spendern und Schülern für Ihre/Eure Unterstützung!

Wir bitten weiter um Spenden, um unsere Arbeit fortsetzen zu können. Bitte spenden Sie auf unser Konto:

Patta e.V.
Kasseler Sparkasse, BLZ: 520 503 53, Konto: 1094264
IBAN: DE61 5205 0353 0001 0942 64
BIC-Code: HELADEF1KAS

oder Sie können hier eine Einzugsermächtigung herunterladen herunterladen.






Das Jahr 2015
Unsere Schule in Gelung, Mustang


... Unsere Schule in den Bergen von Mustang (vor dem Erdbeben)...

Nachdem unser Hauptprojekt, die Förderung der Schule in Gelung, zu der auch ein Internat und ein Kindergarten gehören, im Jahr 2014 überaus erfolgreich war und mit der Einführung der Sekundarstufe einen Meilenstein erreicht hat, wurde das Jahr 2015 die bisher größte Herausforderung für unsere Arbeit in Nepal.

Das schwere Erdbeben vom 25. April 2015 und seine mehr als 400 Nachbeben in den darauf folgenden Monaten haben in Nepal verheerende Zerstörungen verursacht und tausende von Menschenleben gefordert. Auch der Distrikt Mustang wurde schwer erschüttert und von allen Ortschaften wurde das Dorf Gelung, in dem unsere Schule liegt, am stärksten getroffen. Es gab kein Haus im Dorf das nicht betroffen war und auch verschiedene Gebäude der Schule wurden schwer beschädigt. Glücklicherweise gab es keine Schwerverletzten oder Toten. Während sich die internationale Hilfe auf die Region um das Epizentrum herum konzentrierte, hat Patta e.V. mit seiner nepalesischen Partnerorganisation und Freunden den Menschen in Gelung geholfen.

Das Leben nach dem Beben war für die Menschen unter den gegebenen Umständen extrem schwer. Ende April sanken die Temperaturen nachts noch auf bis zu -4 Grad und eine Rückkehr - selbst in die nicht vollständig zerstörten, aber einsturzgefährdeten Häuser - war aufgrund der Gefahr von Nachbeben nicht möglich. Daher mussten die Menschen die ersten Monate unter freiem Himmel oder notdürftig von Planen geschützt schlafen.

... Zerstörungen durch das Erdbeben ...

... Die Dorfbewohner schlafen in den ersten Tagen nach dem Beben unter freiem Himmel ...

Für unsere Schulkinder hatten wir zwar ein kleines Zelt, aber es war nicht groß genug, um alle Kinder und Lehrer darin aufzunehmen. Es hat lange gedauert bis schließlich alle im Dorf Zelte hatten, und auch unsere Schule vier große neue Zelte erhalten hat. Diese Zelte waren zwar zunächst eine große Erleichterung und Verbesserung der Situation, aber in der Höhe von 3.500m letztlich nur eine Übergangslösung, und kein ausreichender Schutz für den
kommenden Winter.

... Zelte als Notunterkünfte, links die Zelte unserer Schule ...

... unserer Schulkinder ...

Patta e.V. hat nach dem Beben begonnen Spenden zu sammeln, um das Dorf beim Wiederaufbau zu unterstützen. Zunächst war die Idee, selbst Notunterkünfte bauen zu lassen, hierzu reichten aber die finanziellen Mittel nicht aus. Mit den eingegangenen Spenden für die Erdbebenopfer war es Patta e.V. jedoch möglich für die Familien im Dorf Wellblech zu organisieren, mit dessen Hilfe sich die Bewohner dann selbst helfen konnten.

Das Wellblech musste Nahe der indischen Grenze bestellt werden. Als es schließlich in Pokhara eintraf war die Straße nach Mustang durch einen Erdrutsch für mehrere Wochen gesperrt. Als sie wieder geöffnet wurde, war der Weg nach Gelung äußerst beschwerlich. Die Wellbleche wurden zunächst per LKW, danach in der unwegsamen Bergregion per Traktor in das Dorf transportiert. Auch nach der Räumung des Erdrutsches waren die Straßen und Brücken nicht durchgängig befahrbar, so dass das Wellblech viermal von Trägern umgeladen und zum Teil Kilometer weit getragen werden musste. Auf diese Weise hat es schließlich bis Anfang Juli gedauert, bis das Wellblech im Dorf angekommen ist. Aber dann war die Freude und Dankbarkeit der Bewohner riesig.

...immer wieder musste das Wellblech auf seinem Weg nach Gelung von Trägern umladen werden, da die Straßen nicht durchgängig befahrbar waren (links). Das Wellblech wird an alle Dorfbewohner verteilt (rechts) ...
Nach der Beschaffung und Verteilung der Wellbleche an die Dorfbewohner hat Patta e.V. seine Kräfte auf den Wiederaufbau der Schule konzentriert, damit die Kinder und Lehrer wieder in Häusern schlafen und unterrichtet werden konnten. Der gesamte Schulkomplex war durch das Erdbeben schwer beschädigt worden. Die Lehrerunterkunft war vollständig zerstört, so dass sie von Grund auf neu aufgebaut werden musste. Der Rohbau des Lehrergebäudes konnte bereits im Jahr 2015 fertiggestellte werden. Nun stehen noch die Isolierung und der Innenausbau bevor. Der Kindergarten, die Internatsküche und die beiden Internatsgebäude wurden ebenfalls beschädigt. Die dringlichsten Reparaturen sind unter Einbeziehung erhöhter Erdbebensicherheit im August und September 2015 erfolgt. Dadurch konnten die Kinder und Lehrer fünf Monate nach dem großen Beben wieder in Häusern übernachten. Allerdings schlafen die Lehrer bis heute bei den Schülern, da das neue Lehrergebäude noch nicht fertig gestellt werden konnte.

Bereits im Winter 2014/2015 war das große Gewächshaus unter selbst für diese Region ungewöhnlich heftigen Schneefällen von bis zu 1,5m eingeknickt. Es musste eine neue Unterkonstruktion und ein neues Dach erhalten. Da die Materialien hierfür schon vor dem Erdbeben organisiert worden waren, konnte die Reparatur bereits im Sommer 2015 abgeschlossen werden. Ein vorhandenes Solarpanel wurde ebenfalls von den Schneemassen beschädigt und konnte repariert werden.

... Instandsetzung und Wiederaufbau der Gebäude ...

Die größte noch ausstehende Herausforderung bleibt das zweistöckige Hauptschulgebäude. Es kann nicht erdbebensicher repariert werden. Deshalb muss es entweder ganz abgerissen werden, oder die erste Etage muss abtragen werden. Die Räume die dabei verloren gehen müssen als ein weiteres Schulgebäude neu aufgebaut werden. Für diesen Teil des Wiederaufbaus ist die Finanzierung noch offen.

Trotz der dramatischen Ereignisse haben wir den Schulbetrieb so gut es ging aufrechterhalten. 2015 wurden in der Schule 63 Kinder aus 13 verschiedenen Dörfern der Region unterrichtet. Davon wohnten 58 Kinder im Internat, da die Dörfer, aus denen sie kommen, zu weit entfernt sind, als dass die Kinder täglich den Schulweg zu Fuß zurücklegen könnten. In der Schule unterrichten 13 Lehrer (davon werden seit 2014 sechs von der nepalesischen Regierung gestellt), womit der Schlüssel deutlich über den nepalesischen Standard liegt. Darüber hinaus gibt es Köche, Betreuer, und Kindergärtnerinnen. Insgesamt werden 19 Personen an der Schule, im Internat, im Kindergarten und in der Gesundheitsstation beschäftigt. Im Kindergarten wurden 18 Kinder von drei Kindergärtnerinnen betreut und in einer kleinen Krankenstation, die auch für das Dorf und die nahe gelegenen Siedlungen offen ist, wird eine Krankenschwester beschäftigt.

... Kinder beim Mittagessen und in der Schule ...

Auch die Apfelplantage konnte weiterentwickelt werden. Mit Unterstützung von Upside (Australien) wurden in Vorbereitung auf die Erweiterung der Plantage weitere 800 Löcher gegraben und mit Dünger versehen. Hier sollen 2016 weitere Bäume gepflanzt werden.
Die bereits gepflanzten Apfelbäume entwickeln sich auch in 2015 sehr gut, es konnten erste Äpfel geerntet werden und auf den angrenzenden Feldern gab es eine gute Ernte an Gemüse und Kartoffeln, mit denen die Schulkinder versorgt werden.
Einen Film über das Apfelplantagen-Projekt mit dem Namen "Action Apples Update" finden Sie unter https://vimeo.com/99312015 oder hier


Auch wenn 2015 ein sehr schweres Jahr war und noch viel Arbeit bevor steht, sind wir stolz auf dass, was wir schon erreicht haben und glücklich, dass wir den Menschen in ihrer Not, die durch die Naturkatastrophe verursacht wurde, helfen konnten.

Patta e.V. hat direkt nach dem Erdbeben Spendenaufrufe zur Unterstützung der Erdbebenopfer gestartet. Neben vielen Geldspenden haben uns auch zahlreiche Menschen mit Aktionen, kreativen Ideen und viel Eigeninitiative unterstützt. Allen Spender und Unterstützern möchten wir, auch im Namen aller Bewohner von Gelung, herzlich danken. Ihre Hilfe hat viel bewirkt und den Menschen vor Ort sehr geholfen.

Wir bitten dringend weiter um Spenden, um unsere Arbeit fortsetzen zu können. Bitte spenden Sie auf unser Konto:

Patta e.V.
Kasseler Sparkasse, BLZ: 520 503 53, Konto: 1094264
IBAN: DE61 5205 0353 0001 0942 64
BIC-Code: HELADEF1KAS

oder Sie können hier eine Einzugsermächtigung herunterladen herunterladen.




Das Jahr 2014
Unsere Schule in Gelung, Mustang

Unser Hauptprojekt, die Förderung der Schule in Gelung, zu der auch ein Internat und ein Kindergarten gehören, ist auch in 2014 sehr erfolgreich vorangeschritten. Im Zuge einer Zusammenlegung der bisherigen Schulen im Distrikt Mustang wurde sie 2014 zu einer von drei verbleibenden "Central-Schools" ernannt, die Regierung lobt sie als die empfehlenswerteste unter den drei Schulen.

... Unsere Schule in den Bergen von Mustang ...

Einen Film unserer Schule mit den Namen "Ghiling Mustang" finden Sie unter https://vimeo.com/109745992, sowie einen Film über Tenzin Chompel, den Gründer der Schule in seiner heutigen Form mit dem Namen "Tenzins Story" unter https://vimeo.com/92011987.

In der Schule werden 64 Kinder aus 12 verschiedenen Dörfern unterrichtet, davon leben ca. 80% der Kinder im Internat, da die Dörfer, aus denen sie kommen, zu weit entfernt sind, als dass die Kinder täglich den Schulweg zu Fuß zurücklegen könnten. In der Schule unterrichten 13 Lehrer (davon werden seit 2014 sechs von der nepalesischen Regierung gestellt), womit der Schlüssel deutlich über den nepalesischen Standard liegt. Im Kindergarten wurden in 2014 17 Kinder von vier Kindergärtnerinnen betreut.

... Internatsschüler unserer Schule im Sommer 2014 ...

Die Schule in Gelung unterrichtet seit dem Sommer 2014 bis zur 7. Klasse, davor konnten die Schüler bis zur 6. Klasse unterrichtet werden. Damit ist sie von einer reinen Grundschule zu einer Mittelschule aufgewertet worden. Zur offiziellen Einweihung der Sekundarstufe und damit zur Eröffnung der 7. Klasse durch das Erziehungsministerium, gab es ein großes Fest mit ca. 200 Besuchern, zu dem Schüler und Eltern, sowie der Leiter des Erziehungsministeriums in Jomsom, Dr. Lekhanth Paudel gekommen sind. Gleichzeitig wurde das neue, von der Regierung geförderte Schulgebäude mit vier Klassenzimmern eingeweiht.

... Die Sekundarstufe und ein neues Schulgebäude werden feierlich eröffnet ...

... Gruppenfotos von unseren Schülern mit Ihren Eltern aus den Dörfern Gelung und Dagmar, bei der Eröffnungsfeier der Sekundarstufe ...

Nach Beendigung der 7. Klasse ermöglichen wir den Kindern, ihre Ausbildung auf weiterführenden Schulen in tiefer gelegenen Gebieten Nepals fortzusetzen. Derzeit verhandeln wir mit dem Bezirk Mustang über die Genehmigung, noch höhere Klassen unterrichten zu dürfen. Unser Ziel ist es, in Zukunft auch die 8. Klasse anzubieten.

...Kinder unserer Schule beim Unterricht und in dem in 2014 neu errichteten Chemielabor...

... und beim Spielen und in einem der Internatszimmer...

Mit dem in 2012 fertiggestelltem Gewächshaus konnten wir auch in 2014 unsere Schulkinder mit eigenem frischem Gemüse versorgen. Im Gewächshaus wurden unter anderem Tomaten, Auberginen, Zucchini, Bohnen und Spinat angebaut, im Garten Rettiche und Kartoffeln.

... Das Gewächshaus mit frischem Gemüse ...

... Die Kinder beim Mittagessen ...

Auch das Apfelplantagen-Projekt der Schule ist in 2014 erfolgreich vorangeschritten.

... Ein Blick über die Apfelplantage, rechts ist die Unterkunft für die Arbeiter der Plantage ...

Mit Unterstützung von Upside (Australien) wurde im Jahr 2012 der Bau einer eigenen Apfelplantage für die Schule vorangetrieben. Der Erlös aus dem Verkauf der Äpfel soll die Schule langfristig finanziell unabhängig machen, sodass sie in Zukunft vom Dorf selbstständig geführt werden kann. Nachdem 2011 das Gebiet zum Schutz vor den lokalen Blauschafen und anderen Tieren eingezäunt und eine Bewässerungsanlage angelegt wurde, wurden 2012 insgesamt 800 Löcher für die Apfelbäume gegraben und der Boden gedüngt. 2013 wurden 800 Apfelbäume gepflanzt. Inzwischen sind die Apfelbäume sehr gut angewachsen. Die Agrarexperten aus Kathmandu und Marpha, die das Projekt fachlich begleiten, sind über die Fortschritte begeistert. Einen Film über das Projekt mit dem Namen "Action Apples Update" finden Sie unter https://vimeo.com/99312015.

... hier wachsen die Apfelbäume heran (Bilder aus 2013 und 2014). Als Schutz gegen Verdunstung wurde zu Beginn die Erde um jeden Baum herum mit Plastikplanen geschützt (links). Im Juni 2014 haben die ersten Bäume das erste Mal geblüht (rechts) ...

Darüber hinaus werden auf weiter unten liegenden Feldern Kartoffeln, Rettiche, Karotten, Spinat, Zwiebeln und andere Gemüse für die Versorgung unserer Schulkinder angebaut.

... Die Felder nahe der Apfelplantage ...

Die Regierung in Nepal unterstützt unsere Schule inzwischen zunehmend. In 2014 hat sie unter anderem der Schule Stipendien für 6 Schüler und erneut Geld für die Errichtung von dem neuen Schulgebäude gegeben.

... Bau des neuen Schulgebäudes (links), sowie das in 2010 fertiggestellte Gebäude (rechts) ...

Der Kindergarten hat Anfang 2013 eine neue Leiterin erhalten. Neben einer Ausbildung in Kindergarten-Management und Montessori-Pädagogik haben wir sie zusätzlich in Buchhaltung geschult, so dass sie auch diese übernehmen kann. Die Kinder sind vom Kindergarten so begeistert, dass sie oft schon weit vor Beginn des Kindergartens da sind.

... Kindergartenkinder beim täglichen Zähneputzen und beim Spielen ...

Mithilfe von Spenden aus England wurde Mitte des Jahres begonnen, das Kindergartengebäude zu erweitern, damit die Kinder auch bei dem Wind und kalten Temperaturen innerhalb des Gebäudes genug Platz zum Spielen haben.

... Beginn zur Erweiterung des Kindergarten-Gebäudes ...

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
Wie in den vergangenen Wintern erleichtern wir auch in diesem Jahr den Schüler der 6. Klasse (und in diesem Jahr auch der 7. Klasse) unserer Schule in Gelung, Mustang, die Umstellung von Englisch als Unterrichtssprache zu Nepali als Unterrichtssprache in der weiterführenden Mittelschule, indem sie 2,5 Monate in unserer Schule in Mangalpur, Chitwan, am Unterricht teilnehmen und zusätzlichen Unterricht in Nepali erhalten.



Das Jahr 2013
Unsere Schule in Gelung, Mustang

...Zeugnisvergabe an die Schüler unserer Schule in Gelung, die Anfang Dezember 2013 vor den Winterferien stattgefunden hat...

Unser Hauptprojekt, die Förderung der Schule in Gelung, zu der auch ein Internat und ein Kindergarten gehören, ist auch in 2013 sehr erfolgreich vorangeschritten. Inzwischen werden ca. 25 Kinder im Kindergarten und 60 Kinder in der Schule unterrichtet. Von den 60 Schulkindern leben 48 im Internat, davon kommen ca. 70% aus den umliegenden Dörfern, die zu weit entfernt sind, als dass die Kinder täglich den Schulweg zu Fuß zurücklegen könnten.

Die Schule in Gelung unterrichtet derzeit bis zur 6. Klasse. Danach ermöglichen wir den Kindern, ihre Ausbildung auf weiterführenden Schulen in tiefer gelegenen Gebieten Nepals fortzusetzen. Derzeit verhandeln wir mit dem Bezirk Mustang über die Genehmigung, auch höhere Klassen unterrichten zu dürfen. Unser Ziel ist es, in Zukunft auch die 7. und 8. Klasse anzubieten.

...Kinder unserer Schule beim Unterricht und beim Schulsport...

Im August gab es ein Schulfest mit Musik- und Tanzaufführungen unserer Schüler, an der Bewohner von vielen umliegenden Dörfern sowie das gesamte Dorf Gelung teilgenommen haben.

Zudem hat in 2013 ein Khenpo, ein hochrangiger buddhistischer Gelehrter, aus der Hauptstadt Lo Manthang mit seinen Schülern die Schüler in Gelung besucht. Es ist geplant, dass er in Zukunft mehrmals jährlich die Schüler unserer Schule in ihrer traditionellen Religion, dem Buddhismus, unterrichtet.
...unsere Schüler in Gelung bekommen Besuch von Klosterschülern aus Lo Manthang...

Das in 2012 fertiggestellte Gewächshaus hat 2013 im zweiten Jahr in Folge unsere Schulkinder mit eigenem frischem Gemüse versorgt. Im Gewächshaus wurden unter anderem Tomaten, Auberginen, Zucchini, Bohnen und Spinat angebaut, im Garten Rettiche und Kartoffeln.

Die Kartoffeln werden in Mustang traditionell, wie auf den folgenden Bildern zu sehen, zur Lagerung über den Winter im Boden vergraben.


Besonders freut uns der gute Fortgang des Apfelplantagen-Projektes in 2013.

...hier werden die Apfelbäume gepflanzt...

Mit Unterstützung von Upside (Australien) wurde im Jahr 2012 der Bau einer eigenen Apfelplantage für die Schule vorangetrieben. Der Erlös aus dem Verkauf der Äpfel soll die Schule langfristig finanziell unabhängig machen, sodass sie in Zukunft vom Dorf selbstständig geführt werden kann. Nachdem 2011 das Gebiet eingezäunt und eine Bewässerungsanlage angelegt wurde, wurden 2012 insgesamt 800 Löcher für die Apfelbäume gegraben und der Boden gedüngt. Im Februar 2013 sollten 800 Apfelbäume gepflanzt werden, starke Schneefälle haben die Pflanzung bis März verzögert. Inzwischen sind die kleinen Apfelbäume gut angewachsen und bereits 5 Monate nach Anbau waren sie um 80 cm gewachsen. Im Dezember konnte eine weitere Ladung Dünger aus dem Süden von Nepal gerade rechtzeitig vor dem ersten großen Schnee geliefert werden. Zudem wurde die Unterkunft für die Arbeiter der Plantage in 2013 fertiggestellt. Die Agrarexperten aus Kathmandu und Marpha, die das Projekt fachlich begleiten, sind über die Fortschritte begeistert. Das Apfelplantagen-Projekt belegte den 1. Platz des Rotary-Projekt-Preises 2012/2013 und wird damit als das innovativste Rotary-Projekt in ganz Nepal ausgezeichnet. Einen Bericht darüber finden Sie hier

...hier wachsen die Apfelbäume heran. Als Schutz gegen Verdunstung wird die Erde um sie herum mit Plastikplanen geschützt...


Mit Hilfe von Spenden aus England konnten in 2013 alle wesentlichen Gebäude unseres Schulkomplexes, bestehend aus Schule, Internat und Kindergarten, neue Dächer erhalten.
...unsere Schule sowie Internat und Kindergarten...

Die traditionellen flachen Lehmdächer müssen im Winter regelmäßig vom Schnee befreit werden, da sie sonst undicht werden. Da nur alte und schwache Bewohner im Winter im Dorf zurückbleiben und die Schule immer mehr Gebäude dazu bekommen hat, war die Belastung in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Daher war es wichtig, dass die Häuser neue Schrägdächer erhalten, von denen die Schneemassen herunterrutschen können. Zudem sind die Lehmdächer auch den durch den Klimawandel zunehmendem Regen nicht gewachsen, was die Erneuerung der Dächer zusätzlich notwendig machte. Hier sehen Sie einige Bilder von den Arbeiten.
...Die neuen Dächer werden gebaut und das ganze Dorf hilft mit...

...Bau der neuen, schrägen Dächer...

...Die neuen roten Dächer der Schule und des Kindergarten...

Im November 2013 wurde eine Umfrage unter den Lehrern und Schülern der Schule durchgeführt, die die Wirkungen unserer Aktivitäten und Projekte auf die Schule, die Schüler, das Dorf Gelung und seine Bevölkerung ermessen soll. Um einen Eindruck von der Qualität des Schulunterrichts zu bekommen wurden der Ausbildungsstand der Lehrer und ihrer Unterrichtsmethoden erfragt. Einen Bericht über die Umfrage finden Sie hier.

Der Kindergarten hat Anfang 2013 eine neue Leiterin erhalten. Neben einer Ausbildung in Kindergarten-Management und Montessori-Pädagogik haben wir sie zusätzlich in Buchhaltung geschult, so dass sie auch diese übernehmen kann. Die Kinder sind vom Kindergarten so begeistert, dass sie oft schon weit vor Beginn des Kindergartens da sind.
...Die neue Kindergartenleiterin mit ihren Schützlingen...

...Kindergartenkinder beim Spielen und beim Essen...

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
Wie in den vergangenen zwei Wintern erleichtern wir auch in diesem Jahr den Schüler der 6. Klasse unserer Schule in Gelung, Mustang, die Umstellung von Englisch als Unterrichtssprache zu Nepali als Unterrichtssprache in der weiterführenden Mittelschule, indem sie 2,5 Monate in unserer Schule in Mangalpur, Chitwan, am Unterricht teilnehmen und zusätzlichen Unterricht in Nepali erhalten.



Das Jahr 2012
Unsere Schule in Gelung, Mustang

...Schulalltag in Gelung...

Unser Hauptprojekt, die Förderung der Schule in Gelung, zu der auch ein Internat und ein Kindergarten gehören, ist in 2012 sehr erfolgreich vorangeschritten. Inzwischen werden ca. 30 Kinder im Kindergarten und 50 Kinder in der Schule unterrichtet. Die Schule geht bis zur 6. Klasse. Danach ermöglichen wir den Kindern, ihre Ausbildung auf weiterführenden Schulen in tiefer gelegenen Gebieten Nepals fortzusetzen.



Neun unserer Schüler aus Gelung sind Anfang des Jahres 2012 für zwei Monate in unserer Schule in Mangalpur gewesen. Dort nahmen sie am Schulunterricht teil und bekamen zusätzlich Nachhilfe in Nepali. So haben wir ihnen die Umstellung von unserer in Englisch unterrichtenden Schule in Gelung auf die in Nepali unterrichtende Schule im tiefergelegenen Ort Jomsom erleichtert. Bei der Jahresabschlussprüfung haben sie trotz der Umstellung von Englisch auf Nepali als Unterrichtssprache die ersten Plätze der Klasse belegt.



Dank einer großzügigen privaten Spende eines Freundes von Tenzin Chomphel hat die Schule ein sehr großes Gewächshaus mit fachgerechter Dachkonstruktion und regulierbarer Belüftung erhalten. Dank dieses Gewächshauses, unterstützt von einer sehr wirksamen Düngemethode mittels Komposttee - einer von amerikanischen Freunden von Patta eingeführten Düngemethode - konnten in diesem Jahr die Kinder das erste Mal durchgehend mit eigenem frischem Gemüse versorgt werden. Im Gewächshaus wurden unter anderem Tomaten, Auberginen, Zucchini, Bohnen und Spinat geerntet, im Garten Rettiche und Kartoffeln.
...Die Kinder freuen sich über die reiche Ernte...

Mit Unterstützung von Upside (Australien) wurde im Jahr 2012 der Bau einer eigenen Apfelplantage für die Schule vorangetrieben. Der Erlös aus dem Verkauf der Äpfel soll die Schule langfristig finanziell unabhängig machen, sodass sie in Zukunft vom Dorf selbstständig geführt werden kann. Nachdem 2011 eine Bewässerungsanlage angelegt wurde, wurden 2012 insgesamt 800 Löcher für die Apfelbäume gegraben. Jedes Loch ist 1x1m breit. Zudem wurde das Gelände als Schutz vor Tieren eingezäunt. Um den Boden fruchtbarer zu machen, wurden 30 Tonnen Ziegendung aus verschiedenen Dörfern rund um Gelung gekauft. Das Dorf Tangye hat der Schule 5000 kg Ziegendung spendet. 1.000 Apfelbäume sind bereits bestellt und sollen im Frühjahr 2013 angepflanzt werden.
...Hier wird die Apfelplantage entstehen...
Zusätzlich wurde der Rohbau für ein Gebäude für die Arbeiter der Plantage errichtet. Es hat sieben Zimmer, zwei Toiletten und ein Bad. Das Innere des Gebäudes soll 2013 fertig gestellt werden....Bau der Unterkunft...


Des Weiteren konnte durch die vielen Spenden anlässlich eines 70. Geburtstags im Sommer 2012 das zweiten Internats- und Lehrergebäudes mit Holzfußböden ausgestattet und der Innenausbau weitgehend fertiggestellt werden. Diese Böden werden die Zimmertemperaturen in den eisigen Wintern in dem unbeheizten Gebäude deutlich erträglicher machen. Darüber hinaus konnte die Inneneinrichtung um einige Betten ergänzt werden, sodass wir auch im nächsten Jahr neue Schüler aus den umliegenden Dörfern in die Schule aufnehmen können....Hier werden die neuen Betten geschweißt...

Die Schüler der Schule belohnen unser Engagement mit ausgezeichneten Leistungen:

Unsere vier ältesten Schüler aus Gelung, die bereits im tiefergelegenen Ort Jomsom zur Schule gehen, erhielten im Winter 2011/2012 zur Vorbereitung auf das SLC Examen, der landesweiten Prüfung zum Abschluss der Sekundarstufe, Unterricht in Pokhara, einer größeren Stadt außerhalb der Bergregion Mustang. Die neun Schüler die Anfang des Jahres für zwei Monate in Mangalpur unterrichtet wurden (auf dem Bild links zu Besuch der bei den vier Schülern in Pokhara) haben trotz der Umstellung von Englisch auf Nepali als Unterrichtssprache die ersten Plätze der Klasse bei der Jahresabschlussprüfung belegt.

Auf Anregung und mit der finanziellen Unterstützung von Dr. Clemens Goldberg hat unsere Schule mit Beginn des neuen Schuljahres 2012 einen eigenen Musiklehrer bekommen, so dass sie mit neuen Musikinstrumenten professionellen Musikunterricht erhalten konnten.
...Schulkinder bei Musikaufführungen in Gelung und Pokhara...

HIER finden Sie einen Zeitungsbericht der Nepali Times über unsere Schule aus November 2012.

Der Kindergarten erhält Anfang 2013 eine neue Leiterin mit einer Ausbildung in Kindergarten-Management und Montessori-Pädagogik, die wir zusätzlich in Buchhaltung geschult haben....Kindergarten-Kinder beim Essen und gemeinsamen zähneputzen...

Mit Unterstützung aus England konnte der Kindergarten ein zusätzliches Metalldach erhalten. Die traditionellen Lehmdächer müssen im Winter regelmäßig vom Schnee befreit werden, da sie sonst undicht werden. Da nur alte und schwache Bewohner des Dorfes im Winter im Dorf zurückbleiben und die Schule immer mehr Gebäude dazu bekommen hat, war die Belastung immer größer geworden. Da die Lehm Dächer auch dem zunehmendem Regen nicht gewachsen sind, haben wir uns schließlich zu diesem Schritt entschlossen. Das bisherige Lehm Dach wurde unter dem neuen Dach belassen, sodass der Wärmeschutz des alten Daches erhalten bleibt.


Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
...Unsere neun Schüler aus Gelung in unserer Schule in Mangalpur zusammen mit ihrem Lehrer (ganz rechts) und einem langjährigen Vertrauensmann und ehemaligen Vorsitzenden des Schulkomitees in Mangalpur (Mitte hinten)...

Unsere Schule in Mangalpur wurde 2012 als Beste von allen 70 Gemeindeschulen im Chitwan-Distrikt ausgezeichnet und erhielt dafür vom District-Education-Office einen Preis in Höhe von 100.000.- NRS.



Das Jahr 2011
Unsere Lehrer aus Gelung und zwei Lehrer aus Mangalpur nehmen zum dritten Mal an einer Lehrerfortbildung aus England teil. Sue Burkill, Head of Education Enhancement der University of Exeter (Großbritannien) evaluiert das Ergebnis der Fortbildungen. Hier finden Sie ihren Evaluationsbericht.

Unsere Schule in Gelung, Mustang
Dank einer sehr großzügigen privaten Spende an Patta e.V. konnten wir für den Gemüsegarten unserer Schule in Gelung ein großes, solides Gewächshaus bauen. Damit wird die Schule, was ihren Bedarf an Gemüse angeht, in Zukunft überwiegend autark sein.



Des Weiteren konnte mit Unterstützung des CMF-Projekt (Australien) der Rohbau des zweiten Lehrer- und Internatsgebäude für die Schule fertig gestellt werden. Für das Hauptprojekt von CMF-Projekt, einer eigenen Apfelplantage für die Schule in Gelung, wurde die Bewässerungsanlage angelegt. Der Erlös aus der Apfelplantage soll die Schule in Gelung finanziell unabhängig machen, sodass sie in Zukunft vom Dorf selbstständig geführt werden kann.
Herr Choesang, einer der jungen Erwachsenen aus Gelung denen wir das Lehrerstudium ermöglicht haben, ist inzwischen Schulleiter der Schule geworden.


Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan

Für ihre Partnerschule in Mangalpur haben die Kinder der Ottbergener Grundschule 2011 sehr erfolgreich Spendengelder gesammelt.



Das Jahr 2010
Unsere Lehrer aus Gelung und zwei Lehrer aus Mangalpur nehmen zum zweiten Mal an einer Lehrerfortbildung aus England teil.

Unsere Schule in Gelung, Mustang
Die Schule in Gelung hat die 6. Klassenstufe dazu bekommen. Das Erziehungsministerium des Distriktes hat der Schule Gelder für ein kleines Haus mit zwei Räumen zur Verfügung gestellt. Zum ersten Mal konnten wir die Verantwortung für den Bau dieses Hauses vollständig an die Dorfversammlung übergeben, die die Baubegleitung und Überwachung zur Zufriedenheit aller durchgeführt hat.
Auch der Kindergarten wurde im Jahr 2010 zum ersten Mal von Mitgliedern des Dorfes, ohne Mitarbeit von uns, geleitet.
Die kleine Gesundheitsstation in Gelung hat eine neue Krankenschwester bekommen, die vom Dorf gut angenommen wird.
Inzwischen führt während der trockenen Jahreszeit eine Schotterstraße durch das Flussbett des Kali Gandaki Flusses nach Gelung. So konnte mithilfe eines Baggers der Sportplatz unserer Schule vergrößert und geebnet werden.
Auch der Gemüsegarten der Schule konnte in diesem Jahr deutlich vergrößert werden.
Das CMF-Projekt (Australien) hat ca. 60.000,- AUD (ca. 48.000€) für eine Apfelplantage akquiriert. Der Erlös aus dieser Apfelplantage soll der Schule in Gelung ein eigenes Einkommen verschaffen, damit die Schule in Zukunft finanziell unabhängig wird und dann vom Dorf selbstständig geführt werden kann.
Der Bau eines weiteren Internatsgebäudes ist in Planung.

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
Im Frühling 2010 besuchten einige Schüler aus der Schule in Mangalpur im Distrikt Chitwan die Grundschule in Ottbergen in Deutschland. Die Grundschule Ottbergen hatte im Herbst 2009 die Initiative ergriffen und ihre nepalesische Partnerschule nach Deutschland eingeladen, damit die beiden Schulen gemeinsam an dem ZDF-Kinderfernsehquiz 1,2 oder 3 teilnehmen konnten. Lesen Sie hierzu mehr.


Drei nepalesische Schülerinnen und Schüler kamen gemeinsam mit ihrem Lehrer nach Deutschland. Der Besuch war für alle Beteiligten ein großartiges Erlebnis. Die Sendung wurde im September 2010 ausgestrahlt. Im Vorfeld wurde anlässlich des Deutschland-Besuches ein Film über die Schule in Mangalpur gedreht, dessen Finanzierung Frau Jäger privat vor Jahren angeschoben hatte. Er veranschaulicht das Leben der Kinder in Mangalpur auf anschauliche Weise.


Anlässlich des Deutschland-Besuches der drei Kinder aus ihrer Partnerschule erhielt die Grundschule Ottbergen so viele Spenden für die Schule in Mangalpur, dass deren Schüler zum ersten Mal in ihrer Geschichte eine Klassenreise unternehmen konnten. Mit 81 Kindern der 7. und 8. Klassen, neun Begleitpersonen, einem Busfahrer und einem Helfer besuchten sie die Städte Pokhara, Tansen und Lumbini. Wir danken der Familie Küchemann, die schon seit vielen Jahren unsere Aktivitäten in Mangalpur unterstützt und die Partnerschaft zwischen der Grundschule Ottbergen und der Schule in Mangalpur vermittelt hat.



Das Jahr 2009
Unsere Schule in Gelung, Mustang
Im Mai 2009 hat eine kleine Reisegruppe zusammen mit Frau Katrin Jäger unsere Schule in Gelung, Mustang besucht. Hier der Reisebericht nach Mustang einer Mitreisenden, die anschließend auch die Schule in Mangalpur, Chitwan, besucht hat. Hier der Bericht über die Fahrt nach Mangalpur.
Die Anlage um das Internatsgebäude erhielt einen gemauerten Zaun zum Schutz der Kinder vor wilden Hunden und zum Schutz des Gartens vor Blauschafen. Das District Education Office hat die Errichtung des Zaunes mit 100.000,- Nepalesische Rupien (NPR) unterstützt. Innerhalb des Zaunes hat die Schule einen großen Gemüsegarten angelegt und 200 Bäume gepflanzt. Die Bäume sollen, wenn sie ausgewachsen sind, einen Windschutz für das Internatsgebäude bilden.
Von einem unserer ehemaligen Patenkinder vermittelt, hat eine englische Organisation in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation Maitri-Ratna in unserer Schule in Gelung vom 1. bis 7. Juni eine Lehrerfortbildung abgehalten. Dieses englischsprachige Fortbildungsbildungsprogramm war das Erste seiner Art im Upper Mustang Distrikt. Die überwiegende Anzahl der 25 Teilnehmer waren junge Tibeter, die an verschiedenen Schulen und Klöstern im Upper Mustang Distrikt unterrichten.
Am 12. September 2009 erhält die Schule von der nepalesischen Regierung eine Auszeichnung für die besondere Qualität ihres Unterrichts und als besonders gut geführte Schule im Upper Mustang Distrikt.

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
Mit einem Schulfest werden in der Schule in Mangalpur zwei neue Schulräume eröffnet. Unsere zwei aus Gelung stammenden Lehrer machen ein 6-wöchiges Praktikum an unserer Schule in Mangalpur, Chitwan. Sie können dabei neue Erfahrungen sammeln und lernen, größere Klassen zu unterrichten.



Das Jahr 2008
Unsere Schule in Gelung, Mustang
Einer der drei jungen Lehrer, denen Patta e.V. das Lehrerstudium finanziert hat, erhält eine Anstellung im Staatsdienst als Lehrer unserer Schule in Gelung.
Aus Tibet ist eine Spende von 5.000 kg Weizen, Seife und eine Maschine zum Ernten von Getreide für unsere Schule in Gelung eingetroffen. Diese Maschine wird die Schule an die Dorfbewohner ausleihen. So kann die Schule Geld verdienen und die Pferde und Menschen des Dorfes müssen nicht mehr so schwer arbeiten.
Im Sommer konnten dank einer großzügigen Spende diverse Arbeiten an unserer Schule durchgeführt werden:

  • In der Schule wurden alle Türen und Fenster neu isoliert. Zum Schutz gegen den eisigen Wind und die Kälte des Winters haben das Internatsgebäude und der Schulhof eine Windschutzmauer erhalten.
  • Im Internatsgebäude wurde die Inneneinrichtung der Toiletten und Badezimmer fertig gestellt.
  • Küche, Bäder und Toiletten wurden mit PVC-Rohren versorgt.
  • Die Außentüren des Wohngebäudes haben zum Schutz gegen die Kälte jeweils einen Vorbau erhalten.
  • Das Dach wurde mit Schiefer gegen das Eindringen von Schnee und Regen geschützt.
  • Der Speisesaal hat einen Holzfußboden erhalten, der nun die von unten eindringende Kälte mildert und der Gang zwischen dem Internatsgebäude und dem Speisesaal wurde mit Schiefer ausgelegt.
  • Der Kindergarten hat einen Zaun bekommen, was den Kindergärtnerinnen die Aufsicht sehr erleichtert. Zudem wurde das Dach des Kindergartens repariert und seine Küche modernisiert.

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
In Mangalpur organisieren wir ein dreitägiges Augen-Health-Camp. Der Augenarzt Dr. Rainer Puder aus Bonn untersucht 520 Kinder. Auffällig war, dass nur die Kinder mit Sehschwäche keine Brille hatten, die aus armen Familien stammen. Da Dr. Rainer Puder neben vielen Bildern eine Spende von 500 Euro als Geschenk von der Grundschule Ottbergen überreichen konnte, konnten alle Kinder, die eine Brille brauchen, diese auch finanziert bekommen.



Das Jahr 2007
Unsere Schule in Gelung, Mustang
Das Internatsgebäude ist fertig gebaut und eingeweiht. 27 Schüler und drei Lehrer wohnen nun in unserem Hostel. Für das kommende Schuljahr im März 2008 sind bereits mehr Anmeldungen eingegangen, als Betten zur Verfügung stehen, so dass wir angefangen haben den Bau eines weiteren Wohngebäudes zu planen. Patta e.V. erhält einen Sonderpreis durch die Vereinigung der Freunde und Förderer des Südasien-Instituts Heidelberg e.V. für die besonderen Leistungen des Schulprojektes in Gelung, Mustang.

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
Im Winter und Frühjahr haben Frau Gastreich von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Frau Küchemann u.a. die Schule in Mangalpur, im Chitwan Distrikt im Süden Nepals besucht. Hier der Reisebericht, geschrieben für unsere Mitglieder.



Das Jahr 2006
Unsere Schule in Gelung, Mustang
Die zweite Etage des neuen Schulgebäudes wurde fertig gestellt und der Unterricht findet seit 2006 in den neuen Räumlichkeiten statt. Die Vorbereitungen des durch unseren Verein finanzierten Baus eines Internates als Unterkunft für Schüler und Lehrer wurde bis Ende 2006 abgeschlossen.
Mit dem neuen Schuljahr 2006 haben wir begonnen, die Schulbücher und den Unterricht auf den Standard einer Englisch Medium School umzustellen.
Der Kindergarten in Gelung, Mustang wird von durchschnittlich 40 Kindern besucht und hat nicht nur im eigenen Dorf, sondern im ganzen Mustang Distrikt viel Anerkennung bekommen.
Für die jungen Erwachsenen des Dorfes konnten wir in den letzten beiden Jahren die 2003 begonnenen Alphabetisierungskurse fortsetzen. Sie erhalten seither Unterricht in Tibetisch, Englisch, Nepali und Mathematik.



Das Jahr 2005
Unsere Schule in Gelung, Mustang
2005 hat Patta e.V. drei weitere Lehrer zum Unterrichten nach Gelung geschickt. Die begonnenen Alphabetisierungskurse für junge Erwachsene konnten fortgesetzt werden. Sie bekommen seither Unterricht in Tibetisch, Englisch, Nepali und Mathematik.
Zwei der jungen Erwachsenen aus dem Dorf Gelung konnten ihre, mit unserer Unterstützung im Jahre 2003 begonnene Ausbildung zum Lehrer mit staatlich anerkanntem Diplom abschließen. Sie setzen nun ihre Schulbildung bis zur 12. Klasse fort, um anschließend ihre Tätigkeit als Lehrer aufzunehmen. Diese Förderung soll die Dorfbewohner dazu qualifizieren, in Zukunft den Unterricht und die Organisation der Schule selbst in die Hand zu nehmen.

Unsere Schule in Mangalpur, Chitwan
Die nepalesische Regierung hat im Jahr 2005 den Modellcharakter unserer Schule in Mangalpur, Chitwan, mit einer Spende honoriert. Von diesem Geld konnte die Schule für ein Schuljahr zwei zusätzliche Lehrer einstellen, sodass es mit den zwei von uns unterstützten Lehrern insgesamt zwölf Lehrer gab.



Das Jahr 2004
Unsere Schule in Gelung, Mustang
2004 wird die zweite Etage des Schulgebäudes gebaut und es konnte mit den ersten Arbeiten für ein Internatsgebäude als Unterkunft für Schüler und Lehrer begonnen werden.
Zudem konnte Patte e.V. drei weitere Lehrer nach Gelung senden und so den bereits vor Fertigstellung des Schulgebäudes aufgenommenen Unterricht für die Schüler ausweiten. Die Kinder erhalten seither nicht nur höher qualifizierten Unterricht, sondern lernen auch in Fächern, die über das staatliche Curriculum hinausgehen, wie ihre Muttersprache Tibetisch, Englisch, Musik, Tanz, Religion und Ethik.
Die ehemals rein staatliche Schule von Gelung ist 2004 in eine Community School umgewandelt worden. Damit wurde das Engagement der Dorfbewohner für ihre Schule institutionalisiert und auf eine legale Grundlage gestellt. Da die Beteiligung der lokalen Bevölkerung an ihren Schulen sich an anderen Orten Nepals bereits bewährt hat, werden derartige Umwandlungen von staatlicher Seite gerne unterstützt.



Das Jahr 2003
Unsere Schule in Gelung, Mustang
2003 konnte Patte e.V. zwei Lehrer nach Gelung senden und so bereits vor Fertigstellung des Schulgebäudes mit dem Unterricht für die Schüler beginnen. Für die jungen Erwachsenen des Dorfes konnten wir Alphabetisierungskurse anbieten.
In 2003 wurde in Gelung die erste Etage des geplanten Schulgebäudes gebaut. Die Fenster und Türen wurden von Patta mittels einer Spende von einer Schulklasse aus Simmershausen/Fuldatal finanziert. Der überwiegende Teil der finanziellen Mittel für den Schulbau stammen jedoch aus Amerika. Patta wiederum finanziert die Unterkunft der Lehrer, die zurzeit noch auf sehr beengtem Raum im Kindergarten schlafen.
Darüber hinaus finanzieren wir zwei jungen Erwachsenen des Dorfes ein Lehrerstudium in Pokhara.



Das Jahr 2002
Am 19. April 2002 hat sich Patta e.V. zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Eingebettet in einen Diskussionsabend im Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg über Nepal und Tibet hat der Kasseler Fotograf Gerd Aumeier die Zuschauer mit seiner beeindruckenden Dia-Show Tibet-Impressionen in die kulturelle Welt Tibets eingeführt. Patta e. V. hat mit Fotos und Texten über sich und seine Aktivitäten in Nepal berichtet.
Patta e.V. plant, zusammen mit den Bewohnern von Gelung die Errichtung einer Schule und eines Kindergartens in Gelung. Der Kindergarten konnte mithilfe von privaten Spenden bereits im Jahre 2002 gebaut und eröffnet werden. Durchschnittlich werden hier 40 Kinder betreut. Nachdem die Kindergartenleiterin bereits 2001 in einem nach Montessori arbeitenden SOS-Modelkindergarten fortgebildet worden ist, wird der Kindergarten in Gelung nach der Montessori-Pädagogik geführt.
Obwohl unser Arbeitsschwerpunkt zurzeit in Gelung liegt, konnten wir 2002 ein Gesundheits-Camp (ärztliche Grundversorgung) in Mokai Khola durchführen. Es ist ein kleiner Ort in den Bergen, ca. eine Tagesreise von der Stadt Pokhara entfernt. Innerhalb von eineinhalb Tagen wurden 94 Patienten medizinisch versorgt.



Das Jahr 2001
Vereinsgründung - unsere Satzung.